Umzug: So fühlt sich das Leben ohne Internet also an.

Hach der Umzug. Ich habe mich schon seit Wochen gefreut: Eine neue Wohnung, ein Zocker-Zimmer, das ich nach meinen Wünschen gestalten kann und in der Umgebung gibt es genug Spätis und Dönerbuden, dass ich das ganze Jahr etwas Neues probieren kann. Das klingt doch nahezu traumhaft!

Streichen, Möbel schleppen und was für ein Müll – wieso habe ich kein Internet mehr? Wie soll ich ohne Internet zwei Wochen überleben? Irgendwie habe ich mir das Ganze im Vorhinein doch etwas zu romantisch vorgestellt…

Ich fühle mich etwas wie im Mittelalter. Mein Datenvolumen passt förmlich auf einen USB-Stick aus den 00er Jahren. Abgeschnitten von der Welt, werde ich nur durch Messenger-Programme wie Whatsapp von Freunden mit Informationen gefüttert. Umweltkatastrophen, die Nordiren verlieren und irgendwie haben sich die Engländer doch für den Brexit entschieden – vielleicht ist es doch ganz gut, wenn ich mich dem Internet eine Zeit lang fernhalte, kommt nicht viel Gutes bei rum.

Immerhin habe ich ja mittlerweile eine Playstation 4 und ich habe noch so einige Spiele, wie Last of Us, Heavy Rain und Beyond: Two Souls nachzuholen. In weiser Voraussicht habe ich auch meinen PC-Account mit diversen Spiele gefüttert: The Witcher 3: Wild Hunt (ich könnte also einige Wochen ohne Internet auskommen), Tales from the Borderlands und Max Payne 3 (ich habe es zwar schon mal gespielt, aber das geht immer wieder, wenn man Langeweile hat – davon habe ich sehr viel).

Dieser Moment, wenn Steam versucht zu connecten und mir dann frustriert nur den Offline Modus anbietet, stimmt mich etwas missmutig. Ich besinne mich also wieder auf die Zeit, als wir noch mit 56k Modem zu Hause saßen und das Internet nur in kleinen dosierten Mengen bei mir ankam. Manchmal ist weniger auch mehr.. Fussballspiele im Radio, die Nachbarn beim Jubeln, wenn ein unglaubliches Tor gefallen ist – so etwas schärft die Sinne.

Aber noch etwas stimmt mich nicht fröhlich, eine Thematik in der Spieleszene, die so ziemlich an mir vorbeigegangen ist: Online-Zwang. Ich habe/hatte 50k VDSL, was interessiert es mich, ob ein Spiel Online-Zwang hat? Mein Internet läuft doch eh 24/7. Ich habe doch, dumm wie ich war, niemals an meinen Umzug gedacht und die Verzögerung bei dem Leitungswechsel.

Besondere Grüße gehen hier an Origin raus. Ich wusste zwar, dass das neue Need for Speed mit Online-Zwang einhergeht, aber dass ich Origin nicht einmal öffnen kann, geht mir doch etwas auf den Keks. Ich habe doch mittlerweile auch einige EA Games angesammelt, die nichts, absolut gar nichts mit Online-Modi am Hut haben. Wieso kann ich nicht mal die spielen?

Es sind nun schon fünf Tage mehr vergangen und langsam fühlt sich dieser Mike-Montag wie mein Survival-Tagebuch an. Mittlerweile habe ich meine Blu-Ray-Sammlung von vorn bis hinten durchgeschaut und kenne die Filme fast auswendig. (Ich muss halt immer etwas im Hintergrund laufen haben. Ihr könnt nicht ahnen, wie ich das langweilige Nachmittagsprogramm von Pro7 mit Big Bang Theory und How I met your Mother vermisse.)

Drei Tage muss ich noch ohne Internet ausharren. Ich kenne mittlerweile die Namen meiner Nachbarn: Hannes und Ingrid – ein ziemlich nettes Pärchen mit dem man sicher etwas unternehmen könnte… Picknicken oder so. Ich muss dazu sagen, dass ich meine alten Nachbarn nicht kannte. Da gabs diesen Typen und diesen Älteren unten drunter, denen hat man zugenickt, wenn man sich im Treppenhaus getroffen hat. Das war aber dann schon alles an sozialer Kontaktfreudigkeit. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht mal ein paar Tage ohne Internet zu leben, man lernt sich selbst und andere viel besser kennen…. Ach was erzähl ich da? Sobald ich wieder Internet habe, wird gezockt bis zum Umfallen. So Leute bald sehen wir uns wieder – vielleicht habe ich mich etwas verändert, so ein Erlebnis prägt einen doch irgendwie.. Falls ihr zu den Leuten gehört, die ich auf der Straße anspreche. Ich frage nicht nach Geld oder Zigaretten, sondern will einfach nur ein paar Informationshäppchen, die mir mein geringes Datenvolumen verwehrt. Habt keine Angst!