Spiele für Unterwegs – So verbringe ich meine Zeit auf Reisen

Aufgrund meines Jobs bin ich unheimlich viel unterwegs. Wer jetzt denkt, dass ich ein Hopper (ohne Hip davor) bin, der von einem Land ins nächste jettet, liegt ihr falsch – ich fahre Fernbus, zweimal die Woche.

Das ist für die meisten nicht besonders viel, aber für mich ist es immer wieder ein Akt: Was pack ich für die Woche in Berlin ein? Was lasse ich hier? Brauch ich die Sachen wirklich innerhalb der Woche, wenn ich eh nur arbeite?

Ähnlich geht es mir auch mit Videospielen. Da ich kein gutes Internet in Berlin habe, überlege ich zu Hause schon was ich mir alles auf meinen Laptop lade, damit ich mich dort nicht die halbe Woche mit Downloads, Internetproblemen und daraus resultierender Frustration herumschlagen muss. Am Ende landen dann zwar eh immer die gleichen Spiele auf meinem Laptop (ich verfalle langsam wieder dem Binding of Isaacs-Fieber), aber man muss es sich ja zumindest mal überlegt haben.

2507_02
Mein Gott! Seh ich so wirklich nackt aus?

Zur Not habe ich ja immer noch meinen Nintendo 3DS dabei: Die Spiele sind leicht zu tragen und so viele habe ich nun auch wieder nicht, dass sie Platz im Rucksack klauen könnten – in dieser Hinsicht bin ich also safe.

In ganz schlimmen Notfällen kann ich ja immer noch zu meinem Handy greifen und dort was spielen. Mittlerweile sind Smartphones kleine Konsolen, die einige riesige Bibliothek an Apps erlaubt (,auch ohne Tinder und diesen ganzen Krams).

Und hier kommen wir zum eigentlichen Kernproblem: Was soll ich auf meinem Handy spielen?

Bei 90% (,ich gehe jetzt mal so weit und glaube nicht, dass jeder es sagen wird… Oder doch?) von euch kommt wahrscheinlich Pokémon GO wie aus der Pistole geschossen, aber auf die Gefahr hin, dass ich euch schocke: Der Hype geht etwas an mir vorbei.

Natürlich finde ich das Spiel cool. Immerhin wird nun der Wunsch von uns allen wahr, dass wir Pokémon-Trainer werden können und wir müssen nicht für immer ein 10-jähriger sein, aber irgendwie ist es mir dann doch zu viel.

Mein Akku hält keinen halben Tag mehr, die Pfeiler am Straßenrand begrüßen meine Stirn, ach und dieses Buffering bringt mich mehr zu Weißglut als ein russisches Kleinkind in Counter-Strike – es macht mich fertig.

Außerdem: Wieso zur Hölle finde ich nur Rattfratz und Taubsi? Bin ich in Alabastia oder was? Ich dachte Berlin wäre voll von irgendwelchen geilen Viechern… Na, gut vielleicht spiele ich es einfach auch nicht gut – voreilig bewerten, ist ja nie gut.

Aber mal ehrlich: Das Spiel scheint ja ganz toll zu sein, dem Hype scheint es auf jeden Fall etwas gerecht zu werden. Auf der Fahrt mit dem Fernbus oder in der U-Bahn, S-Bahn oder Tram (ja, ich wohne weit weg von meiner Arbeit) ist es einfach nicht das richtige Game für mich.

2507_03
Nice! Hier bekomme ich wenigstens mal nen Kangama!

Ich brauche eher was kurzes und knackiges, sowas wie Pokémon Shuffle (,wenn wir schon in der Familie bleiben wollen). Da kann ich zwischendurch ne kleine Runde spielen und kann auch jederzeit wieder aufhören, wenn ich die Bahn wechseln muss oder über eine Straße gehe. Ach falls ihr es nicht kennt: Shuffle ist sowas wie Candy Crush nur mit Pokémon – also Pokémon Crush.