„Ist das Kunst oder kann das weg?“

Mit der Kunst ist das so ein Ding: Für Einige ist es Millionen an Euros wert, für andere ist es Abfall.. (Manchmal kommt die Kunst wirklich in den Müll – haha) Aber auch uns Gamer betrifft das Thema Kunst ziemlich stark: Sind Videospiele Kunst oder nur Schabernack?

Eigentlich stellt sich für uns da kein Problem: Die markanten Pixel aus Super Mario World, die cinematischen Einlagen in Metal Gear Solid 3 oder der unglaubliche Detailreichtum in Witcher 3 oder Grand Theft Auto – das ist wahre Kunst! US-Filmkritiker wie Roger Ebert und andere „Kunst-Experten“ sind aber der Meinung, dass Videospiele einfach nur Spielereien sind und nicht auf den Rang eines Kunstobjektes gehoben werden können.

Aber davon ab, was ist eigentlich Kunst? Und wieso gehören Videospiele nicht dazu?

Rasch den Duden aufgeschlagen, bekommt man dieses Ergebnis: „Schöpferisches Gestalten aus den verschiedensten Materialien oder mit den Mitteln der Sprache, der Töne in Auseinandersetzung mit Natur und Welt

Setzen sich Videospiele nicht mit der Natur auseinander, geschweige denn der Welt? Oder nutzen sie nicht die Mittel der Sprache und Töne? Und wie kann man besser das schöpferische Gestalten erleben als mit Videospielen, sei es als Entwickler oder als Spieler selbst (Minecraft lässt grüßen)?Ich mein, immerhin sind wir nicht Gott, da fällt uns das schöpfen doch etwas schwer, abseits von Games.

(Hier könnte man noch ein Bild von Bamsus einfügen, falls ihr / du bock habt – mit der Beschreibung: Ausnahmen bestätigen die Regel oder so)

Videospiele gehen doch sogar noch einen Schritt weiter als Musikstücke, Filme oder Gemälde! Während man sich von den anderen Kunstformen nur berieseln lassen kann und zur Passivität gezwungen wird (oder seid ihr schon in ein Gemälde eingestiegen außerhalb von Super Mario 64?), kann man in Videospielen aktiv mitgestalten bzw. eingreifen. Sei es in der Entscheidungsfindung wie bei Heavy Rain, Undertale oder des wohl besten Spieles der letzten Jahre – Witcher 3. Und wenn wir schon bei Witcher 3 sind: Habt ihr diese unglaublich malerische Welt gesehen? Wie kann man das bitte nicht als Kunst bezeichnen? Hey, nichts gegen die Mona Lisa, die da vor sich hinhängt, aber wenn Geralt auf Plötze reitet und die Weiten Weißgartens im Hintergrund zu sehen sind – das ist wahre Kunst, die mich jedes Mal wieder ergreift! Man fühlt fast die leichte Luftbrise oder das Blut auf der Kleidung, wenn man diese widerlichen kleinen Ghule vertreibt.

Pferd

Ich könnte die Liste noch unendlich fortführen: Bewegende Enden wie in The Last of Us oder unglaublich starke und gezeichnete Charaktere wie in GTA V (und ich bitte euch: Wer hat nicht eine Träne verdrücken müssen als er in Portal herausgefunden hat, dass der Kuchen eine Lüge ist?)

Hach, da kommt man einfach ins Schwärmen!

Natürlich gibt es auch richtig, richtig schlechte Videospiele wie (jeder kann hier nun seinen verhasstestes Videospiel einfügen * hust * Sonic FreeRider * hust *), aber das ist kein Grund Videospiele komplett auszuschließen. Denn ganz ehrlich: Es gibt auch Musikstücke bei denen ich mir nicht sicher bin, ob die Geräusche nicht einfach auf dem Klo aufgenommen wurden.

Wie können diverse Filmexperten der Meinung sein, dass Videospiele keine Kunst sind? Haben die nie ein Spiel von Kojima gespielt? Diese Liebe zum Detail und die verschiedenen Einflüsse, die Kojima als großer Filmliebhaber einfließen lässt, können doch keinen kalt lassen.

Wir leben in einer Zeit in der nicht nur große AAA-Titel durch unglaubliche Grafik überzeugen können, sondern auch viele kleine Indie-Entwickler wunderbare, künstlerisch perfektionierte Spiele entwicklen – nicht nur auf das Design bezogen, sondern auch auf die Mechanik und Welt.

Wieso sollte uns das Thema überhaupt interessieren? Eigentlich kann es uns doch am Allerwertesten vorbei gehen, ob Videospiele Kunst sind oder nicht!

South Park: Stick of Truth ist wohl ein Parade-Beispiel warum Videospiele den Kunstaspekt brauchen! Okay, die Abtreibungs-Szene war echt nicht ohne, aber warum wird jedes Hakenkreuz aus dem Spiel geschnitten und die Zitate aus alten Reden herausgeschnitten? (Vielen Dank für diese unglaubliche Verspätung! /Ironie off – Nur wegen ein paar dummen Zeichen musste ich so lange auf das Spiel warten.) Natürlich wirkt es für einige geschmacklos, aber das zeichnet doch South Park irgendwie aus.

Kyle

Ach, und wenn wir mal ehrlich sind: Ich glaube keinen hätte es in die rechte Szene verschlagen, nur weil er ein paar Hakenkreuze in einem Spiel gesehen hat, das vor Ironie und Sarkasmus nur so trieft (es sind Nazi-Zombies – hallo?).

Natürlich sind Hakenkreuze in Deutschland nicht zu unrecht verboten, aber in der Kunst sind sie erlaubt. Was gibt einem Film mehr recht, solche Elemente ohne Propaganda-Zwecke zu nutzen als Videospielen? (Besseres Beispiel wäre wohl Wolfenstein – dem Spiel fehlen einfach die historisch korrekten Elemente.)

Seid ihr da ähnlicher Meinung? Oder sind Videospiele für euch einfach nur Spielereien und etwas Zeitvertreib und lassen sich auf keinen Fall auf eine Ebene mit Film, Musik und anderen künstlerischen Einflüssen bringen.