Deswegen freue ich mich, dass Hitman als Episodenspiel erschienen ist

Im PlayStation Store konnte man das neue Hitman schon letztes Jahr vorbestellen. Viele Fans waren dann überrascht, als sie Mitte Januar ihr Geld von Square Enix zurück bekommen haben und alle Bestellungen storniert wurden. Was  hatte das zu bedeuten? Erscheint das Spiel um den legendären Agenten 47 etwa doch nicht?

Gott sei Dank kam es nicht so weit, denn Square Enix baute das Spiel nur kurz vor Release noch einmal grundlegend um.

Von den Telltale Games sind wir es gewohnt Spiele in Serien-Format zu bekommen, d.h wir kaufen nicht das komplette Spiel, sondern die jeweilige Episode und können somit nur einen Teil des Erlebnisses am Stück spielen. Wie aus Serien bekannt (dafür liebe ich Serien, die am Stück erscheinen, danke Netflix!), müssen wir dann einige Zeit warten bis wir uns wieder auf die Story stürzen können.

Auch ich habe zu denjenigen gehört, die am Anfang ziemlich stark gemeckert haben und am liebsten ihre Forken und Fackeln ausgepackt hätten, um das Gebäude von Square Enix in Brand zu setzen (natürlich nur im metaphorischen Sinne. Versuch mal ein modernes Gebäude mit einer kleinen Fackel in Brand zu setzen – funktioniert einfach nicht).

Jetzt habe ich das Spiel schon einige Wochen gespielt und muss sagen: Wow! Am 11. März erschien es und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass die erste Episode, die in Frankreich situiert ist, mich solange fesseln kann, bis die zweite Episode erscheint – falsch gedacht.
Nun habe ich endlich die Chance mit Agent 47 die nächste Mission zu spielen, aber weil Square Enix ein so geniales Spiel entwickelt hat, will ich noch nicht zur nächsten Mission. Okay, ich bin wohl auch nicht der Schnellste (Dark Souls 3 hat sehr viel Zeit geraubt), aber die erste Episode mit den zwei Tutorial-Missionen und der ersten Hauptmission haben mich einfach komplett gepackt.

Schon in den Vorgänger-Spielen war es möglich eine Mission zu wiederholen, um die verschiedenen Ziele auf neue kreative Arten zu eliminieren. Aus diesem Grund ist es auch nur konsequent diesen Schritt zu intensivieren – und das geht halt am Besten in Episoden-Form.

Weil ich bisher nur die Chance hatte eine Hauptmission zu spielen, habe ich diese auch viel besser kennengelernt als in den Vorgänger-Spielen und die hat es einfach in sich:

Jeder Raum in diesem Schloss ist einfach atemberaubend! Nicht nur die unglaubliche Grafik erstaunt mich immer wieder (leider führt das auch immer wieder zu Mini-Lags bei mir), sondern auch der Detailreichtum. Habt ihr euch die wundervollen Stuk-Zimmer in der ersten Etage angesehen? Oder diese unheimlich vielen NPCs beobachtet, wie sie ihrer Arbeit nachgehen? Ob Make-Up-Artists, Köche, Kellner, Buttler oder die dubiose Security – einfach jeder Charakter wirkt auf seine Weise interessant.

episodenspiel mit zylinder?
(Na, sieht das nicht einfach schön aus?)

Auch wenn ich mittlerweile kurz davor bin die erste Mission bei 100% zu haben, fühlt es sich immer noch an als könnte ich irgendwo etwas Neues finden.

Aus diesem Grund freue ich mich, dass das Spiel in Episoden-Form erschienen ist und bin jetzt schon gespannt auf die nächste Mission, die mich wieder wochenlang fesseln wird.

Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen, die man am Stück durchspielt und die deshalb nur einige Tage/Wochen in Anspruch nehmen, kann man Hitman immer wieder spielen, so dass ich wahrscheinlich das ganze Jahr durch das Spiel beschäftigt sein werde. (Ohje! Als wenn dieses Jahr mit Dark Souls 3, Uncharted 4 oder Mafia 3 nicht genug Spiele erscheinen, die meine Freizeit komplett brauchen werden…)